Totale Mondfinsternis, Luna im Versteck

Für Freunde der Himmelsbeobachtung ist die Mondfinsternis ein Muss. Der Förderverein Sternenpark Westhavelland e.V. bietet in Zusammenarbeit mit dem „Raum der Vielfalt“ in Strodehne in den Morgenstunden des 28.09.2015 die Möglichkeit zur Beobachtung dieses Naturschauspiels an. Die maximale Verfinsterung des Mondes wird um 4:47 Uhr MESZ erreicht. Im zweiten Teil der Mondfinsternis entfernt sich der Mond wieder von der Schattenachse. Der interessante Teil der Mondfinsternis endet um 6:25 Uhr MESZ mit dem Ende der partiellen Phase, d.h. der Mond verlässt den Kernschatten. Wer diese Mondfinsternis ausgeschlafen miterleben möchte, kann bereits am 27.09. in Strodehne im „Raum der Vielfalt“ eintreffen, sich ausruhen und in den Morgenstunden des 28.09. gemeinsam mit der Sternenführerin Frau Marion Werner dem Mond mit den Augen ins himmlische Versteck folgen.
Wer teilnehmen möchte meldet sich bei Marion Werner an.
marion.werner@freenet.de oder Telefon: 033875 90192
Max 10 Personen.
Preis ohne Übernachtung 8,-€
mit Übernachtung und spätem Frühstück im Einzelzimmer 53,-€ und im Doppelzimmer 43,-€

„Natur und Sterne“ Fotowettbewerb gestartet

Der Förderverein Sternenpark Westhavelland e.V. veranstaltet einen Fotowettbewerb unter dem Motto „Natur und Sterne“. Ziel des Wettbewerbes ist es, die vielfältige Naturlandschaft im Naturpark Westhavelland in Kombination mit dem Sternenhimmel oder in Nachtszenen abzubilden. Die Bilder sollen im Westhavelland aufgenommen werden.
Die besten Fotos werden nicht nur mit attraktiven Preisen belohnt, sondern sollen auch in der Öffentlichkeitsarbeit des Fördervereins eingesetzt werden und damit einem breiten Publikum zugänglich gemacht werden. Die ersten Preise sind attraktive Gutscheine für Pensionen und Hotels im Sternenpark Westhavelland..
Einsendeschluss ist der 29.Februar 2016.

Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer darf insgesamt höchstens fünf Fotos einreichen. Alle Einreichungen müssen Angaben zur Urheberin oder zum Urheber (Name, Adresse, Kontaktdaten) sowie kurze Infos zu Aufnahmeort und Aufnahmedatum enthalten. Ergänzend dazu darf bei Bedarf gerne die „Geschichte“ des Bildes erzählt werden.
Fotos können auf Datenträger (USB, DVD, CD etc.) per Post an

  • Förderverein Sternenpark Westhavelland e.V.,
  • Ortsteil Gülpe, Straße am Neubau 4,
  • 14715 Havelaue

oder elektronisch per E-Mail an info’at’sternenpark-westhavelland.eu

(max. 5 MB pro Mail) eingereicht werden.

Der vollständige Ausschreibungstext —> Fotowettbewerb Aufruf 2015-09-12-Internet

Da is`WHAT los

Sensationelles Teleskop auf dem Astrotrffen in Gülpe! Superleicht, für die Hosentasche! Benötigt wird nur eine Luftpumpe! Neuentwicklung aus Osnabrück, herzliche Grüße an die Entwickler!

Wer diese und andere Entdeckungen machen will: Auf nach Gülpe ins Westhavelland – alle Infos gleich hier rechts.

 

Lange Nacht der Astronomie großer Erfolg

Die Lange Nacht der Astronomie –> Link zur offiziellen Seite   auf dem Tempelhofer Feld am vergangenen Wochenende war ein großer Publikumserfolg. Mehr als 2.000 Interessierte ließen sich von Profi- und Hobbyastronomen in die Geheimnisse der Sonne und des Sternenhimmels erläutern oder genossen einfach den Blick durch eines der vielen aufgebauten Teleskope. Der Förderverein Sternenpark Westhavelland war mit Michaela Weisgerber und – in Doppelfunktion – Jürgen Stolze vor Ort und verteilte Informationen. JS Infostand LNDA GRoss

Sie betreten unser Planetensystem

Als vorerst letzte Ergänzung unserer Ausstellung zum Sternenpark bilden jetzt Teppiche einige Planeten unseres Sonnensystems ab. Die Größenverhältnisse sind schon beeindruckend. Bei dem gewählten Maßstab ist die Erde mit 20 cm noch recht putzig, der Saturn ist da schon beeindruckender.2015-08-04 08.56.58

Nur die Sonne mit ihrem maßstäblichen Durchmesser von knapp 22 Metern haben wir nicht abgebildet. Hier auch zu sehen: die Basteltruppe des Fördervereins. 2015-07-30 17.22.212015-07-30 18.03.35

Ausflüge mit Teleskop

Unter dem Motto „Ausflug zum Sternenmeer“ bietet Zum Nordlicht Reisen geführte Touren in und durch den Sternenpark Westhavelland an. Ein 40cm Newton-Spiegelteleskop ist auf den Touren dabei und bietet den Teilnehmern tiefe Blicke in den Himmel. Nähere Informationen gibt es auf der [Homepage] von Zum Nordlicht Reisen.

BECKER_ZN_Beobachtungsnacht im Sternenpark

Die Sommernacht im Sternenpark ist Geschichte

Trotz der widrigen Bedingungen ließen sich die Gäste der „Sommernacht im Sternenpark“ in Milow die Laune nicht verderben. Auch wenn die Sonne  sich nur kurz zeigte, stand sie neben dem Mond, Sternen und Planeten im Mittelpunkt beim Basteln, Filme gucken und bei interessanten Vorträgen.

Basteln

Auch kulinarisch waren sie vertreten mit Milchstraßencocktail, Sternenkeksen und Halbmond-Crêpes.

Beim Familienquiz waren 8 knifflige Fragen zur Sonne zu beantworten. Doch wär bei den Filmen gut zugehört hatte, hatte leichtes Spiel. 30Teilnehmer hatten alle Antworten richtig und kamen in den Lostopf, aus dem am Abend auf der Bühne der Jugendherberge die Gewinner gezogen wurden.

Preisübergabe

Herzliche Dank an dieser Stelle an die Sponsoren der 3 Hauptpreise – Tonstudio Hübener aus Milow, Martin Miethke aus Gülpe und Marion Werner aus Strodehne.

Preise

Die Dandys spielten am Abend zum Tanz auf und dann zeigte sich die Hauptdarstellerin des Tages mit einem schönen Sonneruntergang doch noch.

Sonnenuntergang

Ausstellung auf der BUGA 2015

Es war ein Kraftakt, aber wir sind rechtzeitig fertig geworden: Im „Airport“ neben der „Lady Agnes“ in Stölln ist die Ausstellung zum Sternenpark Westhavelland und zur Idee hinter den Sternenparks zu sehen. Die Stoffbahnen mit den Fotos von Hartmut Schnieder sind ein echter Hingucker geworden. Gezeigt wird auch der Film von Harald Bardenhagen, der im Zeitraffer eine Nacht am Gülper See zeigt. Weitere Filme stehen bald bereit.

In den nächsten Tagen werden wir die Ausstellung noch ergänzen und optimieren,so braucht der Monitor z.B. dringend einen Blendschutz. Wer die Gelegenheit hat, den Standort Stölln der Bundesgartenschau 2015 Havelregion zu besuchen, sollte sich die Ausstellung nicht entgehen lassen.

An dieser Stelle unseren herzlichen Dank an alle Unterstützer, Spender und fachlichen Berater – ohne sie alle wäre diese Ausstellung nicht zustande gekommen. Vielen Dank!

aufgebaut April 2

Wenn Ihnen die Austellung gefallen hat, erzählen Sie es gerne weiter. Wenn wir noch etwas verbessern können, geben Sie uns bitte einen Hinweis. Und wenn Sie die  Ausstellung ganz praktisch fördern wollen, sind Sie auch gern zu einer Spende für den Förderverein eingeladen.